"Angst (k)einen Raum geben"...

...ist der Name eines sozialraumbezogenen Fotoprojektes von Jugendlichen aus der Dortmunder Nordstadt.

Immer wieder taucht in der Presse, in Gremien oder Arbeitskreisen die Diskussion um Angsträume in der Dortmunder Nordstadt auf.
Unzweifelhaft ist das ein schwieriges Thema. Zwischen subjektiven Wahrnehmungen und tatsächlichen Gefährdungen ist es schwer abzuwägen, wie man nun genau diesen Räumen begegnen soll.

Dies war Anlass für ein Fotoprojekt, das von 10 Schülern der Gertrud Bäumer Realschule in Kooperation mit der Fachstelle für Jugendberatung und Suchtvorbeugung FEEDBACK und dem Fotograph Olaf Fuhrmann durchgeführt wurde.

Mit Hilfe von Interviews wurden einige "Angsträume" des Bezirks entdeckt. Unsere Fragestellung in den Interviews war, wie gehen Jugendliche mit diesem Thema um? Geben wir Angst einen Raum oder nicht?

Es wurde nach Ursachen für die Ängste gesucht, auf sie eingegangen und Strategien entwickelt, wie es möglich wird, der Angst keinen Raum zu geben.

So entstanden in diesem Projekt insgesamt 25 großformatige Bilder, die in der Pauluskirche ausgestellt wurden. Auf diesen Bildern zeigen die Schülerinnen und Schüler der Gertrud Bäumer Realschule, wie sie mit dem Thema „Angsträume“ umgehen.

 

Hier nun einige Impressionen vom Tag der Ausstellung.                    (Die ausgestellten Fotos folgen in Kürze!)